V E R B A N D    ö S T E R R E I C H I S C H E R    M E E R E S A N G L E R M  A  C  A  U  S  T  R  I  A Team         FIPS - M  W o r l d   C h a m p i o n     Individual 3. AUSTRIAN CHAMPIONSHIPS  B.G.F. / Trolling Sansibar / Pemba Channel  2016 Von 18. - 23.Jänner 2016 fanden die 3.MAC - AUSTRIA CHAMPIONSHIPS B.G.F. / Trolling statt.  Austragungsort war der Inselstaat SANSIBAR vor Tansanias Küste im indischen Ozean.  Am 13.Jänner machten sich 14 Teilnehmer, aufgeteilt auf 4 Teams, auf den Weg.  Alle Mannschaften wollten die für 16. und 17.Jänner angesetzten Trainigsfahrten wahrnehmen.                                                                                          Ethiopian Airlines gestattet 2x23kg Freigepäck...                                                                                          ...ideal für Big Game Amgler Als Quartier wählten wir das 5* Hotel - Hideaway of Nungwi, Resort & Spa - eine perfekte Wahl, wie sich in den kommenden Tagen heraus stellen sollte.  Freundliches Personal und ausgesprochen gute Speisen machten den Aufenthalt zu einer mehr als angenehmen Abwechslung zum Alltag. Im Vordergrund stand aber natürlich die bevorstehende Staatsmeisterschaft.  Erstmals in der Geschichte des MAC-AUSTRIA, heuer als Teambewerb mit Einzelwertung durchgeführt,  wurden auch die Teilnehmer für die WM 2016 in Mexiko ermittelt. Nach einer gründlichen Reform im abgelaufenen Jahr 2015 wurde der MAC-AUSTRIA neu strukturiert. Ein komplettes Regelwerk, angepasst an internationale Standards, wurde erstellt. Der Videobeweis, wie bei internationalen Bewerben üblich, wurde eingeführt. Die Qualifikation zu einer Weltmeisterschaft, welche ausschließlich als Mannschaftsbewerb abgehalten wird, kann nur mehr als Team erfolgen. Einzelleistungen werden zusätzlich in einer eigenen Einzelwertung honoriert. Eine Österreichische Rekordliste wurde eingeführt. Um alle Teilnehmer auf ein annähernd gleiches Niveau zu bringen werden nach Bedarf Workshops abgehalten. All diese Neuerungen machten die diesjährige Meisterschaft zu einer besonderen Herausforderung.  Sollte doch mit diesem Bewerb eine neue Ära eingeleitet werden.  Diese Veranstaltung sollte der Startschuß sein um unseren Sport in Österreich wieder zurück auf höchstes, internationales Niveau zu bringen.  nach dem letzten, von insgesamt 8 (!!) WM Titel, 2004 in Südafrika, ist es still geworden um Österreichs Mannschaften. Motiviert, nicht zuletzt von den neuen Strukturen im MAC-AUSTRIA, gingen heuer 4 Mannschaften ins Rennen um den Staatsmeistertitel 2016 und die heiß begehrten WM-Tickets. Team “HAKUNA MATATA” 1. Josef GRANDITS, Kapitän 2. Karl ZEITLBERGER 3. Thomas FIEDLER 4. Otto HOSCHKY (Ersatzmann) Team “BIBER” 1. Berndt STEINER, Kapitän 2. David LEHNER 3. Momir GROZDIC 4. Wolfgang TAUFENECKER Team “ALTE DONAU” 1. Peter TUCZAI, Kapitän 2. Franz PACEJKA 3. Michael MICHEL 4. Herbert REDL 5. Christoph TUCZAI (Ersatzmann) Team “YOUNG GUNS” 1. Thomas SCHÖNAUER, Kapitän 2. Rudolf DASCHIL 3. Hubert SUN 4. Walter PRESSLMAYER (Ersatzmann) Am 18.Jänner um 17°° fand die Auslosung und Eröffnung der 3.MAC-AUSTRIA CHAMPIONSHIPS statt. Nach den beiden Trainingstagenwar allen Teams klar dass es ein sehr schwieriges Turnier werden wird. Großfische waren wohl da, doch eine Wassertemperatur von nahezu 30°C sorgte für eine extreme Trägheit unter den Fischen.  Jeder Biss musste nach Möglichkeit verwertet werden.  Fehler waren nicht erlaubt. Die Auslosung: Boot: Team: 1 2 3 4 A Timimi YOUNG GUNS D A B C B Balou BIBER A B C D Sansuli HAKUNA MATATA C D A B D Cobia ALTE DONAU B C D A Jedes Team musste auf jedes Boot....das Höchstmaß an Gerechtigkeit....!! Am 19.Jänner um 7°° ging es dann endlich los, der erste von vier Wertungstagen.  Alle Teams hatten sich eine Taktik zurechtgelegt.  Das Angelgebiet wurde im Einvernehmen mit den ortskundigen Skippern genau festgelegt. Gefischt wurde von 7°°, Lines in, bis 14.30, Lines up.  Um 15.00 mussten alle Boote wieder “zu Hause” sein. Wie erwartet entschieden nur wenige Fische über den Tagessieg.  Team “ALTE DONAU” setzte auf die richtige Karte.  Zwei Dorados bescherten den so wertvollen Tagessieg.  Gefolgt von “YOUNG GUNS” mit einem Yellofin Tuna.  Einen weiteren YFT und einen Sailfish schon längere Zeit gedrillt, hat die Mannschaft um unseren Sportreferenten, Thomas SCHÖNAUER, den Tagessieg verspielt.  Ein Umstand der sich bitter rächen sollte.  Die beiden anderen Teams brachten keinen Fisch in die Wertung. Wetterbedingt musste der 2.Wertungstag verschoben werden.  Eine Schlechtwetterfront machte ein Auslaufen in der Früh nicht möglich.  So entschied die Turnierleitung, im Einvernehmen mit den Mannschaftskapitänen, diesen Tag nicht zu fischen.  Der gesamte Kalender wurde um einen Tag nach hinten verschoben.  Ein Reservetag wurde ja ohnehin schon bei der Planung in Österreich eingeplant. Und wie es schien haben zwei Teams diese Pause perfekt ausgenützt und ihre Taktik ein wenig verändert.  Zum einen die Mannschaft “ALTE DONAU” rund um Kapitän Peter TUCZAI und weiters das Team “BIBER” mit Berndt STEINER als Kapitän.  Beide Teams glänzten an diesem Tag mit je einem Blue Marlin und holten damit ex equo den Tagessieg.  Da waren die Dorados der beiden anderen Mannschaften zu wenig.  Sie teilten sich Platz drei. Somit nach zwei Tagen klar in Führung: Team “ALTE DONAU”, mit bereits zwei Tagessiegen...!! Dahinter entbrannte jedoch ein spannender, beinharter Kampf um Platz 2.  Team “BIBER” mit Euphorie und einem eisernen Willen zur WM nach Mexiko zu fahren, auf der einen Seite, und der Erfahrung und Coolness des Teams “YOUNG GUNS” um unseren Präsidenten, Rudolf DASCHIL, auf der anderen Seite.  Nur ein halber Punkt trennte diese beiden Mannschaften vor dem 3. Tag.                 “Cool bleiben” war angesagt                                                      Hubert SUN mit 30lbs. Barracuda Am dritten Tag sollte eine Vorentscheidung fallen.  In die Wertung kommen je ein Dorado für Team “ALTE DONAU” und einer für “YOUNG GUNS”.  Gemeinsam teilen sich diese beiden Teams den Tagessieg.  Für die zwei anderen Mannschaften kam kein Fisch in die Wertung.  Somit stand fest: Team “ALTE DONAU” mit drei(!) Tagessiegen in Serie war so gut wie nicht mehr zu schlagen.....!! Nur durch eine Disqualifikation könnte sich diese Mannschaft noch selbst den Sieg nehmen.  An dieser Stelle sei erwähnt dass das sportliche Verhalten und die Disziplin jedes einzelnen Teilnehmers hervorragend war.  Zu keinem Zeitpunkt in diesem Turnier stand eine Disqualifikation oder andere Strafmaßnahme zur Diskussion.  Sämtliche Teilnehmer wollten ausschließlich auf sportlichem Weg diese Meisterschaft gewinnen.                                                                                    Franz PACEJKA vom Team “Alte Donau”                                                                                    hatte “leicht lachen”....                                                                                    Der Sieg war so gut wie sicher!! Der Kampf um Platz 2 blieb weiter spannend, wenn jedoch jetzt mit klaren Vorteilen für die Mannschaft von Thomas SCHÖNAUER.  Mit zwei Punkten Vorsprung ging das Team “YOUNG GUNS” in den letzten entscheidenden Tag.  Und es sollte ein Anstrengender werden..... 3,5m (!) hohe Wellen und dazu ein extrem starker Wind forderten das Letzte von allen Teams.  Eine echte Herausforderung für Mensch und Maschine und ein perfektes Finale für diese Veranstaltung.  Der Sieger stand eigentlich fest und so stand der Kampf um Platz 2 und das zweite WM Ticket im Mittelpunkt.  Für “YOUNG GUNS” genügte, nach dem bisherigen Verlauf, ein Fisch um ihre Position abzusichern.  Doch darauf wollte man sich nicht verlassen.  Team “BIBER” lernte jeden Tag erheblich dazu und war mittlerweile zu einem gefährlichen Gegner geworden.  Mit 2 Yellofin Tuna und einem Dorado unterstreichen die “Rookies” um Kapitän Berndt STEINER diese Entwicklung.  Team “YOUNG GUNS” läßt sich jedoch nicht aus der Fassung bringen.  Mt der Erfahrung aus mehreren Turnieren und unzähligen Tagen auf hoher See, rufen sie ihr Programm ab und releasen an diesem Tag 1 Sailfish und 3 Dorados.  Der Tagessieg.  Team “ALTE DONAU” fängt sozusagen “im Auslaufen” einen YFT  und unterstreicht seine ausgezeichnete Leistung in diesem Turnier. Gleich im Anschluß an den letzten Wertungstag fand die Siegerehrung statt.  Berndt STEiNER, Josef GRANDITS Karl ZEITLBERGER, Peter TUCZAI, David LEHNER, Wolfgang TAUFENECKER Die Einzelwertung: Josef GRANDITS 9 9,5 8,5 10 37 9 Karl ZEITLBERGER 9 9,5 8,5 10 37 9 Thomas FIEDLER 9 3 8,5 10 30,5 8 Peter TUCZAI 9 9,5 8,5 10 37 9 Franz PACEJKA 1 9,5 8,5 10 29 7 Michael MICHEL 1 9,5 1 10 21,5 2 Herbert REDL 9 1 8,5 5 23,5 5 Berndt STEINER 9 9,5 8,5 10 37 9 Wolfgang TAUFENECKER 9 9,5 8,5 10 37 9 David LEHNER 9 9,5 8,5 10 37 9 Momir GROZDIC 9 1 8,5 2 20,5 1 Rudolf DASCHIL 9 9,5 1 3 22,5 4 Hubert SUN 3 9,5 8,5 3 24 6 Thomas SCHÖNAUER 9 3 8,5 1 21,5 3 ÖSTERREICHISCHER STAATSMEISTER 2016 Momir GROZDIC Eine solide Leistung brachte den Titel gleich beim ersten Antreten. VIZESTAATSMEISTER 2016 Michael MICHEL Ein weiterer Newcomer am Podest. 3. PLATZ  ÖM  2016 Thomas SCHÖNAUER Musste sich gehörig anstrengen um unter die ersten Drei zu kommen. Die Teamwertung: HAKUNA MATATA,   Josef GRANDITS 3,5 3 3,5 4 14 4 ALTE DONAU,   Peter TUCZAI 1 1 1 3 6 1 BIBER,   Berndt STEINER 3,5 1 3,5 2 10 3 YOUNG GUNS,   Thomas SCHÖNAUER 2 3 1 1 7 2 ÖSTERREICHISCHE STAATSMEISTER  2016 Team  “ALTE DONAU” Eine perfekte Leistung  !! Michael MICHEL, Peter TUCZAI, Franz PACEJKA, Herbert REDL VIZESTAATSMEISTER  2016 Team  “YOUNG GUNS” Den totalen Triumph am ersten Tag vergeben !! Thomas SCHÖNAUER, Rudolf DASCHIL, Hubert SUN 3. PLATZ  ÖM  2016 Team  “BIBER” Ein Stockerlplatz beim ersten Antreten Berndt STEINER, David LEHNER, Wolfgang TAUFENECKER, Momir GROZDIC War doch sehr viel Überzeugungsarbeit notwendig bis alle Reformen und Regeländerungen umgesetzt waren, so waren sich doch alle Teilnehmer einig dass ein Höchstmaß an Gerechtigkeit und Transparenz erzielt wurde. Speziell der so gefürchtete und viel diskutierte Videobeweis avancierte zum perfekten Werkzeug zur Bewertung der gefangenen Fische und um festzustellen ob das Regelwerk eingehalten wurde. Mit den AUSTRIAN CHAMPIONSHIPS 2016 wurde ein großer Schritt in die Zukunft gemacht.  Ein Bewerb auf internationalem Niveau. Nun glit es die Erfahrungen aus diesem Turnier mitzunehmen zu den nächsten Veranstaltungen, das Niveau zu festigen oder sogar anzuheben um auch wieder bei Welt- und Europameisterschaften erfolgreich zu bestehen und an vergangene Erfolge anschließen zu können.