V E R B A N D    ö S T E R R E I C H I S C H E R    M E E R E S A N G L E R M  A  C  A  U  S  T  R  I  A Team         FIPS - M  W o r l d   C h a m p i o n     Individual 23. Weltmeisterschaft  B.G.F. / Trolling Vitoria / Brasilien  2014 Von 22. bis 29.November 2014 fand in Vitoria/Brasilien die diesjährige Weltmeisterschaft in der Disziplin B.G.F. / Trolling statt.  Nach mehrjähriger Abstinenz waren endlich wieder Österreichische Mannschaften vetreten. T Nach einer langen Anreise, wir flogen über Lissabon und Rio de Janeiro nach Vitoria, erreichten wir am 20.November den Austragungsort.  Als einer der ersten Teams bezogen wir unsere Zimmer im Hotel “Sheraton”. Für Samstag den 22.November war eine Trainingsfahrt angesetzt um die hier vorherrschenden Verhält- nisse besser kennenzulernen.  Wir wußten nicht viel über die Fischerei hier in Vitoria und waren deshalb völlig unbelastet und frei im Kopf.  Der Zielfisch sollte der weiße Marlin werden mit Beifängen von Dorados und Wahoo’s.... Das Training selbst war dann sehr durchwachsen.  Schon nach kurzer Zeit streikte einer der beiden Bootsmotore.  Der Skipper konnte diesen zwar notdürftig reparieren doch nach einer weiteren halben Stunde war dann Schluß.  Der Motor war endgültig ausgefallen!! Also ging es weiter mit nur einer Maschine.  Das stellte beim Fischen selbst kein Problem dar, doch mußten wir sehr zeitig wieder umkehren und die Heimreise antreten da die Fanggründe sehr weit vor der Küste liegen und eine lange Fahrt zurück in den Hafen vor uns lag. Doch die kurze Ausfahrt reichte uns um einen ersten Eindruck zu gewinnen.  Wir testeten einige Montagen und der Ablauf im Falle eines Bisses wurde besprochen.  Auch fanden wir heraus in welchem Gebiet sich die Fische aufhalten.  Aufgrund der hohen Wassertemperaturen kamen sämtliche Fische ins seichte Wasser (45 - 80m). Die Eröffnungsfeier war für Sonntag, den 23.November angesetzt.  Im voran gegangenen Captainsmeeting wurden die Boote zugelost und der Ablauf des Bewerbes nocheinmal durgesprochen.  Das Programm wurde wetterbedingt geändert.  Wir sollten schon am Montag starten. Jetzt wurde es hektisch in den Teams, denn niemand war darauf eingestellt.  Alles mußte nun vorbereitet werden.  Die Eröffnungsfeier wurde leider zum Nebenereignis da alle Teams so schnell wie möglich wieder zurück ins Hotel gingen um die letzten Vorbereitungen zu treffen.  Auch wir haben bis in die Morgenstunden gearbeitet.  Mehr als drei Stunden Schlaf waren nicht möglich.  Um 4°° läutete der Wecker!! Der 1. Bewerbstag Um 7.15 Uhr erfolgte der Startschuß.  Beide Österreichischen Teams starteten motiviert in den Wettbewerb. So wie im Training wollten wir im flachen Wasser bleiben und auch unseren Skippern gefiel dieser Plan. Doch es wollte und wollte nicht klappen..... Wir sahen mehrere White Marlins hinter unseren Ködern, doch ein Biß blieb aus.  Mehrere Teams aus anderen Nationen hatten schon Fische gefangen.  Und die Zeit verging, und verging..... Aber um 15°° war es dann auch für Team A soweit.  Ein White Marlin hatte den Köder genommen und der Drill konnte beginnen.  Es galt nicht zu viel Zeit zu verlieren da es schon spät war und wir schon daran dachten noch einen zu fangen.  Dank perfektem Teamwork gelang es in kurzer Zeit den Fisch zum Boot zu bringen und fachgerecht zu releasen.  Der Bann war gebrochen!!! Sofort wurden die Köder wieder ins Wasser gelassen und in Position gebracht.  Und die Spannung stieg. Ständig blickten wir auf die Uhr.  Einen wollten wir noch.  Und plötzlich, 7 Minuten vor dem Ende, ein Biß. Jetzt hieß es Nervenstärke und Kraft zu vereinen.  Wenn der Fisch nicht bis punkt 16.30 Uhr released ist kommt er nicht in die Wertung.  Ein Kampf auf Biegen und Brechen begann.... Für uns waren es die längsten sechs Minuten unseres Lebens.  Und wir haben das Unmögliche, möglich gemacht.  Um 16.29 releasten wir einen White Marlin, den zweiten Marlin für Team Austria A an diesem Tag.  Der Tag schien gerettet, alles war perfekt. Über unsere zweite Mannschaft, Team B, wußten wir zu diesem Zeitpunkt gar nichts.  Glücklich und zufrieden ging es zurück in den Hafen.  Und dort kam es faustdick.... Team Austria B hatte an diesem Tag  drei (!!!!)  Mal Motorschaden.  Erst mit dem vierten Boot konnte gefischt werden.  Doch der Zeitverlust war nicht mehr aufzuholen. Und es kam noch schlimmer..... Team Austria A wurde auf Grund eines wirklich dummen Fehlers (ein Haken aus INOX) disqualifiziert. Somit befanden sich Österreichs Mannschaften am Ende des Feldes. Doch wir ließen die Köpfe nicht hängen und motivierten uns neu, nach dem Motto, jetzt erst recht..... Der 2.Bewerbstag Die Gesamtwertung war für unsere Mannschaften kein Thema mehr.  Doch konnten wir nun ohne Druck an die Sache heran gehen und befreit fischen.  Wir wollten zeigen, dass die 2 gefangenen Marlins vom ersten Tag kein Zufall waren.  Immerhin wäre das der 6.Platz in der Tageswertung für Team A gewesen. Schon nach einer halben Stunde der erste Biß für Team A.  Ein Dorado konnte nach kurzem Drill sicher released werden.  Nach mehreren zaghaften Fehlbissen dann um etwa 11.00 Uhr der nächste Fisch.... Ein White Marlin hatte unseren “Ilander” genommen.  Weitere 200 Punkte für unser Team A.  Und so sollte es weitergehen.  Ein White Marlin um ca. 14.00 Uhr brachte die nächsten Punkte auf unser Konto.  Und als krönenden Abschluß konnten wir noch einen Sailfish releasen.  Somit erreichten wir stolze 630 Punkte an diesem Tag.  Mit Platz 4 in der Tageswertung konnten wir sehr zufrieden sein. Für Austria B hielt die Pechsträhne weiter an.... Zwar konnten an diesem Tag 4 Dorados released werden, doch streikten die Videokameras und nur ein Fisch kam in die Wertung. Austria A konnte sich auf den 14.Gesamtrang nach vorne schieben.  Für Team B war der letzte Platz leider “abgesichert”. Mittwoch und Donnerstag wurde wetterbedingt nicht gefischt.  Der Wind war zu stark, das Sicherheitsrisiko zu groß.  So konnten wir ein wenig entspannen und Kraft sammeln für den finalen, dritten Wertungstag dieser Weltmeisterschaft. Der 3.Bewerbstag Locker und entspannt gingen die Österreichischen Mannschaften in den letzten Tag dieser WM.  Team B angelte auf einem der bisher besten Boote dieses Bewerbes, der “Sophie”, und sie legten auch einen fulminanten Start hin.  Schon nach wenigen Minuten wurde der erste White Marlin released, der erste Fisch des Tages!!  Und in dieser Gangart sollte es auch weiter gehen.  In Summe fing Team Austria B an diesem Tag 3 White Marlin und 2 Dorados!!! Bei der Kontrolle der Videos zu den gefangenen Fischen, hatte Mannschaft B aber wieder Probleme mit der Technik.  Nur je ein Marlin und ein Dorado kamen in die Wertung. Für Team A lief es auch nicht nach Wunsch.  Zwar wurden an diesem Tag viele Fische gefangen, doch hatten wir einige Kommunikationsschwierigkeiten mit dem Skipper.  Es tauchten zwar einige Marlins hinter den Ködern auf, aber kein einziger Biß.  Entweder schleppten wir zu schnell, oder dann wieder zu langsam.  Es war zum “Haare raufen!!”  So konnten wir an diesem Tag lediglich 3 Dorados releasen.  Als einzige Mannschaft in Feld blieben wir ohne Marlin.             Auch  am  letzten  Tag  dieser  Weltmeisterschaft  waren  unsere  Mannschaften  glücklos Gleich im Anschluß der dritten und letzten Ausfahrt fand die Siegerehrung statt.  Es blieb gerade Zeit zum Duschen.  Das Wetter war gleichzusetzen mit unserem Ergebnis.  Starker Regen hatte eingesetzt und der hielt auch die ganze Nacht an. Weltmeister wurde Angola B vor Südafrika A und Brasilien A. HERZLICHE GRATULATION !! Hier das Gesamtergebnis im Überblick Tag 1 Tag 2 Tag 3 Pkt. Platz Pkt. Platz Pkt. Platz Gesamt 1 Angola B 650 3 1310 1 660 7 2620 11 2 Südafrika A 200 10 1200 2 690 6 2090 18 3 Brasilien A 800 2 200 12 720 5 1720 19 4 Mexiko B 200 11 200 9 890 3 1290 23 5 Angola A 1490 1 90 14 570 9 2150 24 6 Deutschland A 400 5 200 8 490 11 1090 24 7 Italien A 600 4 0 20,5 1000 1 1600 25,5 8 Deutschland B 230 8 490 6 400 13 1120 27 9 Senegal A 0 18,5 680 3 490 10 1170 31,5 10 Schweiz A 200 9 200 11 430 12 830 32 11 Senegal B 200 12 30 17 860 4 1090 33 12 Italien B 0 18,5 50 16 1000 2 1050 36,5 13 Brasilien B 260 6 80 15 230 18 570 39 14 Mexiko A 30 14 630 5 0 21 660 40 15 Frankreich B 30 15 160 13 290 14 480 42 16 Frankreich A 0 18,5 200 10 260 15 460 43,5 17 Spanien A 0 18,5 30 18 630 8 660 44,5 18 Österreich A 1 22 630 4 90 19 721 45 19 Spanien B 0 18,5 460 7 0 22 460 47,5 20 Ägypten B 250 7 0 20,5 30 20 280 47,5 21 Ägypten A 200 13 0 22 260 17 460 52 22 Österreich B 0 18,5 30 19 260 16 290 53,5 Abschließend muß gesagt werden dass dies der erste WM Auftritt für unsere Mannschaften in dieser Zusammensetzung war.  Für manche die erste Weltmeisterschaft überhaupt.  Die Fangerfolge waren ganz in Ordnung, und der Rest ist einfach nur Übung.  Viele Fehler, die wir gemacht haben, werden in Zukunft nicht mehr passieren.  Da waren sich alle Beteiligten einig. UND DAS MACHT UNS MUT FÜR DIE ZUKUNFT!!!!! Team A: T. SCHÖNAUER, R. DASCHIL, W. PRESSLMAYER, H. TURTENWALD Team B: J. GRANDITS, J. FINK, H. STUDENY, K. ZEITLBERGER Nach  der  Trainingsfahrt  herrschte  gute  Stimmung  in  unseren  Mannschaften So richtig genießen konnten wir die durchaus festliche Eröffnung nicht. Der Fokus lag auf der bevorstehenden Arbeit!! Nach dem Patzer vom ersten Tag... 1 Dorado 2 White Marlin 1 Sailfish ...am 2. Tag (4.Platz in der Tageswertung) Team Austria A Trotz aller Bemühungen... ...vom Pech verfolgt Team Austria B